Zum Hauptinhalt springen

Infos

Tanzen hält den Geist fit!

Sich zu Musik bewegen, auf den Partner einstellen, Schrittfolgen lernen, Bewegungen vorausplanen: weil Tanzen körperliche Aktivität mit musikalischer Interaktion verbindet. Nicht nur Körperhaltung, Aufmerksamkeit, Denkfähigkeit sondern auch die Reaktionszeit wird trainiert und verbessert. Festgestellt wurde das in einer wissenschaftlichen Studie der Ruhr-Universität-Bochum.

Der getanzte Flirt aus Kuba: Rumba

Sie ist ein erotisches Spiel zwischen Mann und Frau - die Rumba. Ein heißer Tanz, kreiert auf Kuba, hat es auch schon zum internationalen Tanz des Jahres(2013) gebracht. Die Stimmung dieses Tanzes wechselt zwischen Verheißung und Ablehnung, zwischen Nähe und Distanz. Die Geschichte der Rumba geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Getanzt wird im 4/4-Takt mit einem Tempo von 25-28 Takten pro Minute. Der typische Grundrhythmus ist "langsam-schnell-schnell".

 

"Schüler, die musizieren...

... und tanzen, sind weniger aggresiv als ihre Mitschüler,  die das nicht tun", sagt Prof. Dr. G. Kreutz, Oldenburg. Studien zufolge könne schon ein halbjähriger Tanzkurs zum Beispiel helfen, Aufmerksamkeit und geistige Flexibilität zu verbessern. Die Gedächtnisleistung steigt!