Zum Hauptinhalt springen

Infos

Tanzen ist für Körper und Gehirn

Links, Tap, Wechselschritt: Sich Schrittfolgen beim Tanzen zu merken, ist oft garnicht so leicht. Die Mühe lohnt sich aber, sagt Prof.Dr. Ingo Froböse (Sporthochschule Köln). Beim Tanzen wird nicht nur der Körper, sodern auch das Gehirn trainiert! Tanzen macht glücklich. Man lernt neue Menschen kennen. Der Körper schüttet Glückshormone aus.

Das Neueste aus der Medizin

"Die Bewegung zur Musik fordert Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Koordination und Muskelkraft. Tanzen kann sogar das Demenzrisiko senken und zwar besser als ein Kreuzworträtsel". Ein 12-wöchiger Kursus in Tango oder Walzer hält das Fortschreiten der Erkrankung deutlich auf.

"Schüler, die musizieren...

... und tanzen, sind weniger aggresiv als ihre Mitschüler,  die das nicht tun", sagt Prof. Dr. G. Kreutz, Oldenburg. Studien zufolge könne schon ein halbjähriger Tanzkurs zum Beispiel helfen, Aufmerksamkeit und geistige Flexibilität zu verbessern. Die Gedächtnisleistung steigt!